Kintertagesstätte 
"Die wilden Tauben" Wildetaube


Foto: Gemeinde Langenwetzendorf

Unsere Einrichtung befindet sich am Ortsausgang Wildetaube Richtung Tschirma, auf dem Gelände der ehemaligen Regelschule.  Von 6.00 Uhr – 17.00 Uhr werden Krippenkinder, Kindergartenkinder und Grundschulkinder in vier Gruppen von insgesamt 7 Erzieherinnen betreut. Die Kapazität der Einrichtung beträgt 65 Kinder im Alter von 1 – 10 Jahren. In unserer Einrichtung arbeiten wir Erzieherinnen nach dem lebensbezogenen Ansatz von Norbert Huppertz. 

Lebensbezogener Ansatz heißt: 

Die Kinder lernen und leben mit Kopf, Herz und Hand. 

Kopf: steht für Wissen und Denken, 
Herz: steht für Gefühl und Empfinden, 
Hand: steht für Aktion und Handeln. 

Wir Erzieherinnen sehen unsere Aufgabe darin, die Kinder entsprechend Ihrer Entwicklung zur Grundschule hinzuführen und sie während ihrer Grundschulzeit zu begleiten.

Objektbeschreibung

Die Regelschule Wildetaube wurde umfangreich 2009/2010 saniert und zu unserer heutigen barrierefreien Kindertagesstätte umgestaltet. Durch den weitläufigen Gartenbereich und das Spielgelände gelangt man in den großzügigen Eingangsbereich. Alle Gruppen-  und Funktionsräume liegen im Erdgeschoß und sind über unseren Flur zu erreichen. Der Eingangsbereich verfügt über eine Informationstafel für Eltern und Kinder sowie über den Kinderwagenstellplatz. Unsere Einrichtung verfügt weiterhin über Hort-, Bewegungs- und Funktionsräume, welcher von den Kita – Kindern vormittags als Mal- und Kreativraum und nachmittags als zusätzlicher Spielraum von den Hortkindern genutzt wird. Ein Werkraum steht ebenfalls zur Verfügung. Der Hortraum wird von den Schülern  zur Hausaufgabenerledigung und Freizeitgestaltung genutzt. Durch den Eingangsbereich gelangt man in den Laubengang. Durch den Laubengang erreicht man den Garderobenbereich der Kindergruppen Grünschnäbel und Regenbogen. Am Ende des Laubenganges betritt man den Kleinkindbereich der 1 – 3 Jährigen. Dieser Bereich besteht aus Garderobe, Gruppenraum, separaten Schlafraum und Waschraum. Die Gruppenräumlichkeiten sind miteinander verbunden und verfügen über je einen separaten Waschraum. 

Jeder Gruppenraum hat eine großzügig gestaltete und bodennahe Fensterfront mit Außentür zur Terrasse. Unterhalb unseres Objektes befindet sich der Sportplatz, welcher von uns zum Rodeln, Ball spielen u. a. Aktivitäten genutzt wird. Schulkinder können diesen nach Absprache und Einhalten der Regeln selbsttätig nutzen. Aufgrund unserer ländlichen Lage haben wir keine weiten Wege zu Wald, Feld und Flur. Wir haben sogar einen „Kindergartenwald".Während unserer täglichen Spaziergänge bei Wind und Wetter beobachten wir die Natur, erleben die Jahreszeiten und tauchen in Phantasiewelten ein.

Raum für Kinder

Unsere Kindertagesstätte ist für Kinder ein täglicher Lebensraum, in dem sie spielen, essen, streiten, sich versöhnen und mit Freunden zusammen sind. Dies ist ein Ort, welchen Kinder gern besuchen, weil sie ihn sich gemütlich, phantasieanregend und wie ein zweites Zuhause gestalten können. Die Raumgestaltung unserer Kindertagesstätte richtet sich nach den Bedürfnissen und Interessen der Kinder.


Unsere Raumgestaltung bietet:

- Freiräume zur Entfaltung
- Anregung zur Sinneswahrnehmung
- Funktionalität und Strukturiertheit
- Funktionsecken
- Spannung und Entspannung
- Verschiedene Spielebenen
- Ansprechende und unfallfreie Materialien und Mobiliar
- Unterschiedliche Bodenbeläge
- Platz zum Experimentieren
- Rückzugsnischen

Unsere Gruppenräume sind lichtdurchflutet, regen unsere Arbeit mit dem lebensbezogenen Ansatz an z.B. Beobachtungen des Sonnenaufgangs oder Wetterbeobachtungen (Regen, Wind, Schnee). Sie unterstützen die Flexibilität und Variabilität der Kinder und unserer pädagogischen Arbeit. In diesen Räumen arbeiten wir mit den Kindern bedürfnisorientiert sowie aufgabenorientiert, d. h. pädagogisch bildend, erziehend und betreuend. Jede Erzieherin richtet gemeinsam mit den Kindern, ihren Ideen, Vorschlägen und Wünschen das Gruppenzimmer ein. Dabei achtet sie auf Ästhetik, Funktionalität und Sicherheit, vermeidet aber Reizüberflutung. „ Nicht zu wenig, nicht zu viel."

Krabbelgruppe

In unserer Kindertagesstätte findet 14 tägig, oder nach gemeinsamer Absprache,  ein Treff von Kleinstkindern, ihren Eltern und der Erzieherin der Kleinkindgruppe statt, welche noch nicht unsere Einrichtung besuchen. Gemeinsam spielen sie und lernen dabei die Räumlichkeiten kennen. Im Spiel bauen die Kinder ein emotionales Vertrauensverhältnis zur Erzieherin auf. Mit den Erziehungsberechtigten findet ein Informationsaustausch statt, offene Fragen werden beantwortet und Vertrauen aufgebaut. Unser lebensbezogener Ansatz wird den Eltern näher gebracht.

Außenbereich

Im großzügig angelegten Außenbereich befindet sich ein separater Spielplatz für die Kinder von 0 – 3 Jahren im basalen Bereich mit Terrasse, Wiese, altersgerechten Klettergerüst mit Rutsche und einer „Vogelnest" Schaukel. Die Besonderheit des Außengeländes ist die Aufteilung in Terrasse und Gartengelände. 

Die Terrasse ist vor Regen und Sonne geschützt und dadurch ganzjährig nutzbar. Der integrierte Sandkasten bietet vielfältige Betätigungsmöglichkeiten. Markisen und Sonnenschirme spenden uns im Sommer Schatten. Über einen barrierefreien Zugang und über Treppen gelangen die Kinder in das Gartengelände. 


Foto: Gemeinde Langenwetzendorf

Hier befinden sich die Taubenburg, ein Spielhaus, ein Spielzaun, schattenspendende Laubbäume und artenreiches Gebüsch. Der Geräteraum liegt unterhalb der Außentreppe und ist somit für die Kinder selbständig und gefahrenlos zugänglich. Nach individuellen Ideen und Bedürfnissen werden einzelne Abschnitte des Gartens für kreatives Freispiel genutzt, z.B. Matschstrecke und Bewegungsbaustelle. Bei entsprechenden Temperaturen nutzen wir unsere Terrasse als Poollandschaft. Alltagssequenzen werden bei entsprechender Witterung nach draußen verlegt. 

Der Außenbereich ist so gestaltet, dass unsere pädagogische Arbeit mit dem lebensbezogenen Ansatz „ Draußen vor drinnen" bestmöglichst umgesetzt werden kann.

Was zeichnet UNS aus?

WIR, das sind:

Ein Erzieherteam von  7 Erzieherinnen und 3 technischen Kräften, welche sich um das Wohlergehen und das Wohlbefinden uns anvertrauter Kinder in familiärer Atmosphäre kümmern.

Gern geben wir Praktikanten die Möglichkeit in unserer Einrichtung Erfahrungen zu sammeln. Es ist uns wichtig, dass jedes Kind mit seinen Eltern und jeder Besucher, der unsere Einrichtung betritt, eine warmherzige, wohlfühlende, angenommene und offene Atmosphäre spürt.  

Um unseren Kindern eine freie Kompetenzentwicklung zu ermöglichen legen wir großen Wert auf die Grundbedürfnisse, wie:

- Zeit erfahren
- Respekt erleben
- Optimismus erfahren
- Neugierde erleben
- Gewaltfreiheit erfahren
- Sexualität erleben
- Gefühle erleben
- Erfahrungsräume haben
- Mitsprache haben
- Intimität erfahren
- Bewegung erleben
- Sicherheit spüren
- verstanden werden
- Vertrauen erleben
- Liebe erfahren
- Ruhe erleben.

Die freie Entfaltung der Kompetenzentwicklung der Erzieherin wirkt sich positiv auf die individuelle Kompetenzen eines einzelnen Kindes sowie der Kindergruppe aus. Kompetenzentwicklung heißt, das Kind übernimmt altersentsprechend Selbstverantwortung für sein Tun.

Vielfältige Möglichkeiten der Kompetenzentwicklung können die Kinder erwerben durch z.B. die funktionale Kinderküche – Zubereitung einfacher Speisen; Aufbewahrung von Lebensmitteln; Ordnung und Sauberkeit; handlungsorientiertes Lernen von Abläufen. Wir nutzen die Kinderküche zur Zubereitung von Nachtischen und Kuchen für den Nachmittag, zu besonderen Anlässen (Oma-Opa-Tag, für Weihnachten), zu Projekten und spontanen Anliegen der Kinder. Der separate Bewegungsraum und die erhöhten Spielebenen in den Gruppenräumen bieten den Kindern Eroberungsmöglichkeiten, Freiräume zur Bewegung und Festigung von Bewegungsabläufen, fördern Sprache, Sprachverständnis und Kommunikation. Sie regen zur Sinneswahrnehmung, Spannung und Entspannung an. Der Bewegungsraum wird im gesamten Tagesablauf, nach Absprache der Erzieherinnen untereinander, für Bewegungsspiele, Sport & Spaßangebote, Lernangebote u.a. genutzt. Selbständig nutzen kleine Kindergruppen allein die Räumlichkeiten in Absprache mit der Erzieherin und halten sich an die gemeinsam festgelegten Regeln.

Große Gestaltungsfreiheit und phantasievolles Hantieren bietet unseren Kindern der täglich genutzte  Funktions- und Werkraum. Nach Absprache können in diesen Räumen ebenfalls einzelne Kinder und kleine Kindergruppen kreativ tätig sein. Dabei beachten sie die festgelegten Regeln. Verschiedene Materialien – z.B. Stoffe, Papier, Schere, Naturmaterialien-  sind von den Kindern frei wählbar und einsetzbar.

Die großzügig gestalteten Fensterflächen bieten den Kindern abwechslungsreiche Beobachtungs- und Betrachtungsmöglichkeiten von Natur und Umwelt außerhalb des Raumes.

Einen weiteren Baustein in unserer pädagogischen Arbeit stellt die Literacy Erziehung dar. Den Kindern wird die Welt zu einer entwicklungsfördernden Gesprächs- und Schriftkultur eröffnet. Sie erforschen Zeichen, Symbole und erfahren durch uns Erzieherinnen deren Bedeutung. Dies spiegelt sich im Tagesablauf auch beim Einsatz der englischen Sprache wieder.